... alles für Ihre Hochzeit

Glückwünsche zur Hochzeit

Glückwünsche zur Hochzeit

Zur Hochzeit bekommt das Brautpaar gewöhnlich eine Vielzahl Glückwünsche, die oft auf Glückwunschkarten festgehalten werden. Im Trubel der Feierlichkeiten werden sie jedoch meist nur überflogen. Verleihen Sie Ihren Glückwünschen eine individuelle Note, dann bleiben sie auch nach der Hochzeitsfeier in guter Erinnerung und werden später gern gelesen.

Besondere Hochzeitswünsche

Eine Hochzeit ist ein besonders schönes Ereignis. Die Formulierung der Glückwünsche sollte entsprechend gut überlegt sein. Es ist nicht immer einfach, die passenden Worte zu finden. Glück, Liebe, Gesundheit und tiefe Verbundenheit ein Leben lang – gute Wünsche hat man eine Menge parat. Es kommt darauf an, wie man sie in Sätze verpackt. Wie persönlich die Hochzeitswünsche ausfallen, hängt immer davon ab, wie Ihr Verhältnis zum Brautpaar ist.

Sind es besonders gute Freunde oder Verwandte, dann kann es vielleicht ein sehr tiefgründiger oder auch lustiger Spruch sein. Der sollte mit Sorgfalt ausgesucht werden und zum Brautpaar passen.
Kommt die Einladung zur Hochzeit von weitläufigen Bekannten, beschränken Sie sich auf einen klassischen Text, im dem Sie sachlich bleiben und nicht zu viel schreiben. Jedoch ist auch hier ein passendes Zitat oder ein sinniger Spruch gut geeignet, um den Glückwünschen Nachdruck zu verleihen.

 Text hinzufügen

O glücklich, wer ein Herz gefunden,
das nur in Liebe denkt und sinnt
und, mit der Liebe treu verbunden,
sein schön'res Leben erst beginnt.
Wo liebend sich zwei Herzen einen,
nur eins zu sein in Freud und Leid,
da muss des Himmels Sonne scheinen
und heiter lächeln jede Zeit.
Die Liebe, nur die Lieb’ ist Leben!
Kannst du dein Herz der Liebe weihn,
So hat dir Gott genug gegeben,
Heil dir! die ganze Welt ist dein!
(H.H. von Fallersleben)

Und hier besiegeln diese Zwei
sich dauerhafte Lieb und Treu.
Hoch ist der Liebe süßer Traum
erhaben über Zeit und Raum.
(W.Busch)

Ihr schließet euren Hochzeitsbund,
wir tun unseren Glückwunsch kund.
Zu eurer Hochzeit Glück und Liebe,
Gesundheit, Geld und viel Getriebe.
Das wünschen fröhlich euch und gerne
die Freunde treu, aus weiter Ferne.
(unbekannt)

Seid glücklich hier und dort; seid selig denn gepreist,
Ihr, die man heute Braut und Bräutigam euch heißt!
Seid morgen Mann und Frau, seid Eltern übers Jahr;
So habt ihr denn erlangt, was zu erlangen war.
(Friedrich von Logau )

Wenn, wie ihr, zwei sich haben wirklich gern,
dann steht auch ihre Ehe unter einem guten Stern.
Wir wünschen euch jedenfalls nur Sonne
und nach jedem Wölkchen wieder Wonne.
(Cäsar Flaischlen)

Ihr seid nun eins, ihr beide,
und wir sind mit euch eins.
Trinkt auf der Freude Dauer
ein Glas des guten Weins!
Und bleibt zu allen Zeiten
einander zugekehrt
durch Streit und Zwietracht werde
nie euer Bund zerstört.
(Goethe)

Ein einziger Blick, aus dem Liebe spricht,
gibt der Seele Kraft.
(Jeremias Gotthelf)

Freudvoll und leidvoll - gedankenvoll sein;
Hangen und Bangen in schwebender Pein;
himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt-
glücklich allein ist die Seele, die liebt.
(Goethe)

Wir lassen Euch wissen, es ist an der Zeit,
den Schritt nun zu wagen, für ein Leben zu zweit.
In Liebe verbunden, ein Leben lang -
das ist unser Ziel und macht uns nicht bang.
(Marina Schnitzer)

Miteinander zu reden und zu lachen,
sich gegenseitig Gefälligkeiten erweisen,
gemeinsam zu scherzen und zugleich Achtung zu geben,
durch Zeichen der Liebe und Gegenliebe,
die Herzen wie Zündstoff entflammen
und aus Zweien eins werden lassen.
(Augustinus von Hippo, gekürzt)

Zur Goldenen Hochzeit die besten Glückwünsche, Gottes Segen und Liebe möge Euch für immer begleiten.

Ihr beide habt Euch gesucht und gefunden -
geht Euren gemeinsamen Weg stets mit Bedacht.
Die Liebe hat Euch miteinander verbunden -
gebt bitte stets gut aufeinander acht.

Ein Mann im Frack, die Frau im Schleier,
da ist bestimmt 'ne Hochzeitsfeier,
und wenn dann noch die Glocken klingen,
und alle Gäste fröhlich singen,
dann stimmt es doch, das ist doch klar,
heut sagen Roman und Lena "Ja".

"Ich liebe dich" so fängt's meist an,
ein kleines Wort, hängt so viel dran.
Ein Leben zu zweit ist oft nicht leicht,
jedoch wird zu zweit viel mehr erreicht.

Und habt Ihr auch mal Sorgen,
klärt sie gleich, schiebt nichts auf morgen.
Heute jedoch schwebt Ihr auf Wolke sieben,
solche zwei wie Ihr könnt Euch nur lieben.

Ihr zwei habt es bis jetzt ja gut gemacht,
drum haben wir uns heut' gedacht.
Ein kleines Lächeln auf Euerem Gesicht,
mit diesem netten, kurzen Gedicht.

Wir wünschen Euch für dieses Feste,
für alle Zeiten das Allerbeste.
Denn heute steht Ihr vor dem Traualtar,
es lebe hoch das H O C H Z E I T S P A A R.

Lieber . . . . . . . . . . . , ein guter Ehemann muss studiert haben:
1. Theologie - um Gardinenpredigten besser würdigen zu können.
2. Jura - um zu begreifen, dass Frauen immer Recht haben.
3. Medizin - um seine Frau richtig behandeln zu können.
4. Philosophie - um Frauenlogik gründlich zu verstehen.
5. Mathematik - um zu wissen, dass Frauen unberechenbar sind.
6. Geometrie - um jeden Winkel im Herzen seiner Frau entdecken zu können.
7. Meteorologie - um zu merken, wann Sturm und Gewitter im Anzug sind.
8. Arithmetik - um zu entdecken, wenn seine Frau ihm ein X für ein U vormachen will.
9. Strategie - um zu lernen, dass Angriff die beste Verteidigung ist.
10. Poesie - um sich aus allen Ungereimtheiten seiner Frau den richtigen Vers machen zu können.
11. Astronomie - um in ihren Augensternen lesen zu können.
12. Musik - um ihr erforderlichenfalls die Flötentöne beizubringen und trotzdem das Lob seiner Frau in allen Tönen singen zu können. Außerdem ist das Wissen um Dissonanz und Harmonie im Eheleben sehr wichtig.
13. Den Takt muss der Mann besitzen, er muss ihn vor allem auch angeben können.

Zu eurem Hochzeitsfeste wünsche ich euch Glück und das Allerbeste.

Möge der strahlende Glanz eurer Hochzeit im zukünftigen Alltag erhalten bleiben.

Ein Pinkelpott wird mit Blumen bepflanzt und eingepackt.
Das Gedicht wird am Besten von einer Person im Nachthemd mit Leuchter und Kerze vorgetragen

Nun liebe *__________ ist es soweit,
* Name der Braut
vorbei die männerlose, schreckliche Zeit,
auch *__________ wird das Herze weit und warm,
* Name des Bräutigams
denn nun hält er bald seinen Schatz im Arm.

Der Tag rückte näher, es wurde beraten,
mal übers Frühstück, mal übern Braten,
mal übern Schleier, das Hochzeitskleid,
dann über die kirchliche Festlichkeit.

Aufregend war's, ich hab's ja gesehen
und doch für die Beiden, war es sehr schön,
schließlich, so schien es, war alles geschafft
und die letzten Sachen zusammengerafft.

Doch eines hab ich immer noch vermisst,
ihr kennt ja das Ding, in das man oft ........ Ihr wisst.
dies braucht Ihr doch auch,
das ist überall so Brauch
(Topf auspacken)

Denkt nur Ihr würdet nachts einmal wach,
saust über den Flur, mit Ach und Krach
erreicht das Örtchen gerade eben
und vor lauter Aufregung geht alles daneben.

Das Ihr daran überhaupt nicht gedacht,
das hat mir im Stillen viel Sorge gemacht,
resolut wie ich bin, dacht ich bei mir,
du kaufst das Ding selbst und nun steh ich hier.

Ich hab es verziert mit Blumen gar schön,
denn schließlich braucht man's nicht gleich zu seh'n,
noch wird man die Düfte, die ihm entströmen,
als angenehm entgegennehmen.

So nehmt es hin, das liebliche Töpfchen,
fangt darin auf die goldenen Tröpfchen,
die in dieses Gefäß man ergießt,
wenn das Brünnlein nachts überfließt.
(überreichen)

Nicht umsonst nennt man es den Thron,
denn Kaiser und Könige brauchten es schon
drum behandelt es lieb, zart und pfleglich,
sonst zerbricht es euch eines Tages kläglich.

Anfangs dient es euch beiden allein
und später auch euren Kinderlein,
habt Ihr erst eine Rasselbande,
dann füllt es sich oft bis zum Rande.

Ich mach nun Schluss und heute Nacht,
wird gleich der 1. Versuch gemacht
wenn Ihr ein paar mal drauf gesessen,
denkt Ihr, wie konnten wir DAS nur vergessen.
Der Bund der Ehe

Geht gemeinsam froh durchs Leben,
um dem Dasein Sinn zu geben.
Habt Geduld und viel Verständnis,
denn dann kommt Euch die Erkenntnis,
dass die ganze schöne Welt
Liebe nur zusammenhält.

Liebe *__________ lieber *__________,
* Name der Braut * Name des Bräutigam
oh wie glücklich seht ihr aus
ich wünsch es euch Jahr ein Jahr aus.
Das Leben ist kein Paradies
mal ist das und mal ist dies,
einmal Freud und einmal Leid
alles kommt zu seiner Zeit.
Du lieber *__________ wirst es erleben,
* Name des Bräutigam
vorbei ist das Junggesellenleben,
ab heut und es ist nicht verkehrt,
ist der Euro nur die Hälfte wert.
Einst warst du stolz und vogelfrei
doch damit ist es jetzt vorbei.
Du hast jetzt eine Ehefrau
hab sie lieb und bleib ihr Treu.
Du liebe *__________ hör mich an
* Name der Braut
jetzt hast du einen Ehemann,
so willst du mit ihm glücklich werden
dann halt ihn ständig hoch in Ehren.
Seid ehrlich, tolerant ihr beiden
helft euch in guten und in schlechten Zeiten,
bestellt zusammen euer Haus
denn sonst ist bald der Ofen aus.
Ich wünsche euch zum glücklich sein
auch einmal kleine Kinderlein.
Jetzt werde ich die Rede schließen
Ihr sollt den Tag noch froh genießen.

Vor der Hochzeit:
Sie: Ciao Robert!
Er: Na endlich, ich habe schon so lange gewartet!
Sie: Möchtest Du, dass ich gehe?
Er: NEIN! Wie kommst du darauf? Schon die Vorstellung ist schrecklich für mich!
Sie: Liebst Du mich?
Er: Natürlich! Zu jeder Tages- und Nachtzeit!
Sie: Hast Du mich jemals betrogen??
Er: NEIN! Niemals! Warum fragst Du das?
Sie: Willst Du mich küssen?
Er: Ja, jedes Mal, wenn ich Gelegenheit dazu habe!
Sie: Würdest Du mich jemals schlagen?
Er: Bist Du wahnsinnig? Du weißt doch wie ich bin!
Sie: Kann ich Dir voll vertrauen?
Er: Ja.
Sie: Schatzi...
Sieben Jahre nach der Hochzeit:
Text einfach nur von unten nach oben lesen ...!!

Wie uns seit Urzeit die Erfahrung lehrt,
wird die Frau vom Mann - und umgekehrt - begehrt,
denn selbst in der Bibel heißt es, ganz zweifelsfrei:
Es ist nicht gut, dass der Mensch alleine sei!
Nun ist es auch bei euch soweit,
dass die Ringe habt getauscht ihr heut.
Somit seid ihr für alle wahrnehmbar,
ein stolzes glückliches Ehepaar!
Doch kommt trotz Liebessonnenschein,
die Harmonie nicht von ganz allein.
Um das Glück zu halten, lang und ganz,
braucht es Wertschätzung und Toleranz.
Eure Liebe sollte vor allen Dingen,
euch stets einander näher bringen.
Vermeidet Kümmernis und Leid,
habt immer füreinander Zeit.
Tragt zusammen alles, mit Verständnis füreinander,
wagt gemeinsam alles, mit Achtung voreinander.
Man könnte euch noch vieles raten, für ein Leben ganz im Glück,
doch besser ist es, ihr probiert es selber, Stück für Stück!
Das alles wollen wir euch wünschen, Jahr für Jahr,
kurz, seid ein gutes Ehepaar!

Es wir behauptet und mit Grund
ein nützlich Werkzeug sei der Mund.
Zum Ersten lässt das Ding sich dehnen
bei Müdigkeit herzhaft zu gähnen.
*__________, wenn du dieses musst,
*Name der Braut
tu es im Stillen und mit Lust.
Zum Zweiten ist es kein Verbrechen,
den Mund zu öffnen, um zu sprechen.
Vermeide nur Gemütserregnung,
sprich lieber sanft, mit Überlegung.
Denn mancher hat sich schon beklagt:
"Ach, hätt' ich das doch nicht gesagt."
Zum Dritten, wie wir alle wissen,
so eignet sich der Mund zum Küssen.
Sei's offen oder sei's verholen,
ausdrücklich oder nebenher,
bei Scheiden oder Wiederkehr,
in Friede und nach Kriegeszeiten,
ein Kuss hat seine guten Seiten!
Zum Schluss jedoch nicht zu vergessen,
hauptsächlich dient der Mund zum Essen.
Gar lieblich dringen aus der Küche
bis an das Herz die Wohlgerüche.
Hier kann die Zunge fein und scharf
sich nützlich machen und sie darf!
Denn Liebe hört man ja oft sagen
die geht bekanntlich durch den Magen.
Auch bei *__________, das ist unbestritten
*Name des Bräutigams
ist gutes Essen hier das Zaubermittel.
Drum, liebe *__________, halt dich wohlgemut
*Name der Braut
regiere mild – und koche gut.

Der Herr im Haus, wie man's versteht,
ist der wohl, der die Hosen trägt.
Doch ist es heute schwer zu sagen,
da beide ja jetzt Hosen tragen.
Um eine Ehe zu erhalten,
um sie harmonisch zu gestalten,
geb' ich der Frau den guten Rat,
mit Vorsicht: Sei ein Diplomat.
Da wir es ja schon oft geseh'n
und es schon 1000-mal gescheh'n,
die Ehe dabei scheitern kann,
wo man das Recht entzieht dem Mann.
Du Frau bist ja dafür geschaffen,
aus einem Haus ein Heim zu machen.
Und bist du klug, verstehst du's dann
durch List zu fesseln deinen Mann.
Du Frau sollst dich dem Manne fügen,
ihn dann mit deinem Charme besiegen;
die Zärtlichkeit ist dein Gewinn,
sie wirkt auf ihn wie Medizin.
Es kann dir nur zum Vorteil sein,
flößt du ihm diese Droge ein.
Du kluge Frau, dann mit Bedacht,
gib auf das Barometer acht.
Zeigt es wohl ein Gewitter an,
mach schleunigst aus dem Weg dich dann.
Nimm Anteil dann an seiner Klage
und unterlasse nie die Frage:
wie er den Arbeitstag verbracht
und dass du oft an ihn gedacht.
Willst du ihn dann auch mal bestechen,
lass ihn nie fühlen seine Schwächen.
Lass ihn erkennen durch 'ne List,
dass er der Herr im Hause ist.
Sei nie bestrebt in dem Gelingen,
den Mann stets in die Knie zu zwingen.
Eins willst du nicht um alle Welt,
einen Mann dann als Pantoffelheld.
Wahr' das Geheimnis einer Frau,
trag deine Blöße nie zur Schau,
so wird die Neugier ihn bezwingen
und er wird eifrig um Dich ringen.
Zum bösen Spiel erlern das Lachen,
freundliche Miene auch zu machen,
befolge diesen guten Rat,
so macht's genau ein Diplomat.
Nun Mann, lass auch der Frau ihr Recht,
da sie gehört zum schwachen Geschlecht.
Lass sie darunter doch nicht leiden,
so wirst du manchen Streit vermeiden.
Und sag ihr oft, dass du sie liebst,
dein Leben wohl für sie auch gibst.
Vor Eifersucht sollst sie verschonen,
dafür wird sie dich belohnen.
Vermeide jeglichen Verdruss,
leb mit der Frau auf gutem Fuß.
Und das es auf die Dauer hält,
erhöhe ihr das Haushaltsgeld.
Sag nie, dass faltig ihr Gesicht,
ja, so etwas verzeiht sie nicht.
Wird deine Frau auch älter dann,
treu bleib ihr stets als Ehemann.
Lass dich von keiner dann berauschen,
sie für 'ne Junge einzutauschen.
Sie ist dir mehr als nur 'ne Frau,
was sie wohl tut, du weißt's genau.
Dies alles dann für wenig Geld,
macht sie zur besten Frau der Welt.
Dass sie auch Krankenschwester ist
und Koch, im Falle, du vergisst's,
hilft dir so manche Bürde tragen;
Mädchen für Alles, sozusagen.
Nun, das Rezept wird sich bewähren,
bei dem, der es gebraucht in Ehren,
da Eheglück und Einigkeit -
stets beruht auf Gegenseitigkeit ! ! !

O wie lieblich, o wie schicklich
sozusagen herzerquicklich,
ist es doch für eine Gegend,
wenn sich Leute, die vermögend,
außerdem mit sich zufrieden,
aber von Geschlecht verschieden,
wenn nun dieses, sag ich ihre
dazu nötigen Papiere,
sowie auch die Haushaltsachen,
endlich mal in Ordnung machen
und in Ehren und beizeiten,
hin zum Standesamte schreiten.
Wie es denen welche lieben,
vom Gesetze vorgeschrieben.
Dann ruft jeder freundlich:
"Gott sei Dank! Sie haben sich!"

Es muss was Wunderbares sein
Ums Lieben zweier Seelen!
Sie schließen ganz einander ein,
Sich nie ein Wort verhehlen!
Und Freud und Leid und Glück und Not
So miteinander tragen!
Vom ersten Kuss bis in den Tod
Sich nur von Liebe sagen.

Dies ist ein kleiner Liebesbrief. Er ist recht kurz, geht aber tief. Braucht nicht viel Platz,
lässt ganz viel Raum. Für einen bunten Tag und einen wilden Traum.

An das Brautpaar
Wir gratulieren von ganzem Herzen,
Euch heut zu Eurem Hochzeitstag
und wünschen Euch Friede, Glück und Segen,
dass Eure Liebe Früchte trag.

Zwei Menschen haben sich gefunden,
verbunden sich für alle Zeit,
sie woll'n des Alltags Sorgen tragen
in Liebe und Beharrlichkeit.

Wenn so zwei junge Menschenherzen
in Treu vereint durchs Leben geh'n,
dann werden sie im Lebenskampfe
das Schicksal meistern und besteh'n.

Der schönste Tag in Eurem Leben,
er mag für Euch der heut'ge sein,
und Euer Wunsch mög' sich erfüllen:
Ein trautes Heim mit Sonnenschein.

Drum wünschen wir Euch alles Gute
auch für die Zukunft. Wo Ihr seid,
mög' Euch der Herrgott stets beschützen,
vor Kummer, Not und allem Leid.

Kinder, liebt euch untereinander, wer, zum Teufel, sollte euch sonst lieben!

Man braucht nur mit viel Liebe einer Sache nachzugehen, so gesellt sich einem das Glück dazu.

Es macht Liebenden nichts aus, durch Länder und Meere getrennt zu sein.
Unerträglich ist für sie nur eine Wand oder eine Zimmertüre.

Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.

Die Liebe lebt von liebenswürdigen Kleinigkeiten.

Der Geist, der allen Dingen Leben verleiht, ist die Liebe.

Die Liebe ist wie die Zahl Pi - natürlich, irrational und sehr, sehr wichtig.

Liebe ist wie ein Pilzgericht: erst hinterher kann man mit Bestimmtheit sagen,
ob es unschädlich war.

Mein Werk ist umsonst, wenn die Liebe nicht größer wird!

Die Liebe ist der Blick der Seele.

Liebe ist Leben und Leben ist Liebe, denn wer nicht geliebt hat, der lebte nicht.

Es ist nicht Liebe, was Schönheit auslöst, sondern Appetit.

Und wenn alle Liebenden fort sind - Die Liebe wird immer da sein.

Eine Liebeserklärung ist wie die Eröffnung beim Schach:
Die Konsequenzen sind unabsehbar.

Die Ehe ist eine Brücke, gebaut aus Liebe und Vertrauen,
die die Ehepartner auch in schweren Stunden tragen kann.

Das Geheimnis einer glücklichen Ehe liegt darin, dass man einander verzeiht,
sich gegenseitig geheiratet zu haben.

Eheleute sollten Ritzen und Fugen in ihrer Ehe offen lassen,
damit der Wind des Himmels zu ihnen dringen kann.

Die Ehe funktioniert am besten, wenn beide Partner ein bisschen unverheiratet bleiben.

Es gilt heute sozusagen als Schande, auf altmodische Weise in der Ehe glücklich zu sein.

Flitterwochen: Tage, die nur aus Nächten bestehen.

Die meisten Polterabende finden nicht vor der Hochzeit, sondern während der Ehe statt.

Wenn wir heiraten, übernehmen wir ein versiegeltes Schreiben, dessen Inhalt wir erst erfahren,
wenn wir auf hoher See sind.

Die Ehe beginnt mit einem Prinzen, der einen Engel küsst,
und sie endet mit einem glatzköpfigen Mann,
der über den Tisch hinweg schweigend auf eine dicke Frau blickt

Das große Geheimnis einer glücklichen Ehe besteht darin,
alle Katastrophen als Zwischenfälle und keinen Zwischenfall als Katastrophe zu behandeln.

Im Ehestand muss man sich manchmal streiten, denn dadurch erfährt man was von einander.

Soweit die Erde Himmel sein kann, soweit ist sie es in einer glücklichen Ehe.

Ehe: die schwerste Kette. Darum tragen sie auch zwei. Und manchmal drei.

Ich finde, es ist noch nichts Besseres erfunden worden als die Ehe.

Wer sich durch eine Ehe nicht verändern vermag, sollte nicht heiraten

Wenn du jemand kennen lernst, der kochen und den Haushalt führen kann,
dann fackle nicht lange - heirate ihn.


"Warum sind Sie aus dem Gefängnis ausgebrochen?! - "Ich wollte heiraten."
"Sie haben aber eine seltsame Vorstellung von Freiheit!"

Für eine gute Ehe gibt es einen sehr einfachen Maßstab: Man ist dann glücklich verheiratet,
wenn man lieber heimkommt als fortfährt.

Ob zwei verheiratet sind, hast du bald heraus. Gehen sie miteinander ins Wasser,
dann sind sie ein Liebespaar. Geht er allein, und sie allein, dann sind sie verheiratet.
Ruft er ihr nach "Schwimm' aber nicht zu weit hinaus", dann sind sie's noch nicht lange.

Unsere Wünsche Was Ihr Euch ersehnt seit einiger Zeit, es wurde heute Wirklichkeit.
Der schönste Traum, er wurde wahr, Ihr zwei seid jetzt ein Ehepaar.
Wir wünschen Euch von Herzen nun, Gottes Segen möge auf Euch ruh'n!
Lasst Euch stets von der Liebe leiten, Ihr sollt in guten wie in schlechten Zeiten,
immer treu zusammen steh'n und so durchs ganze Leben geh'n.

Die glückliche Frau ist nicht diejenige, die den besten Mann geheiratet hat,
sondern die das Beste aus dem Mann gemacht hat, die sie geheiratet hat.

Wir müssen stark werden, ohne je unsere Zärtlichkeit zu verlieren.

Liebe verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre,
sie lässt sich nicht erbitten, sie rechnet das Böse nicht zu.

Ein Mensch für sich allein ist nichts. Zwei Menschen, die zusammen gehören, sind eine Welt.

Alle Liebe, die einmal gesät wird, geht einmal auf. Es ist nichts umsonst.

Einzeln sind wir Worte, zusammen ein Gedicht!

Güte und Treue begegnen einander, Gerechtigkeit und Friede küssen sich.

Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.

Vor allen Dingen habt untereinander beständige Liebe;
denn die Liebe deckt eine Menge von Sünden zu.

Lass die Liebe in Deinem Herzen wurzeln, und es kann nur Gutes daraus hervorgehen.

Weich ist stärker als hart. Wasser ist stärker als Fels. Liebe ist stärker als Gewalt.

Lasst uns aufeinander Acht haben und uns zur Liebe und zu guten Werken ansprechen

Das große Glück der Liebe besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden.

Die Liebe allein versteht das Geheimnis andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.

Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; Wo du bleibst, da bleib ich auch.
Dein Volk ist mein Volk, Und dein Gott ist mein Gott.

Mein Herz ich will dich fragen.
Was ist den Liebe, sag?
Zwei Seelen und ein Gedanke,
zwei Herzen und ein Schlag!

Die Liebe ist die schönste Blume, die im Gottes-Garten blüht.


Die Liebe ist wie ein Ring - ohne Ende. Trinken wir darauf,
dass die Liebe dieser zwei Personen niemals zueinander endet.

Das erste Geheimnis der Liebe - Die Kraft der Gedanken
Liebe beginnt mit unseren Gedanken.
Wir bekommen, was wir denken. Liebevolle Gedanken machen
liebevolle Erfahrungen und liebevolle Beziehungen.
Affirmationen können unsere Überzeugungen und Ansichten
über uns und andere ändern.
Wenn wir jemanden lieben möchten, müssen wir seine Bedürfnisse und Wünsche
berücksichtigen. Das Nachsinnen über den idealen Partner hilft uns, ihn zu erkennen,
wenn er unseren Weg kreuzt.
Das zweite Geheimnis der Liebe - Die Kraft des Respekts
Man kann erst dann jemanden oder etwas lieben, wenn man ihn oder es respektiert.
Als erstes muss man sich selbst respektieren.
Um Selbstachtung zu entwickeln, sollte man sich fragen: "Was schätze ich an mir?"
Um andere Menschen respektieren zu können, auch die, die einem unsympathisch sind, sollte man sich fragen: "Was schätze ich an ihm oder ihr?"
Das dritte Geheimnis der Liebe - Die Kraft des Gebens
Wenn du Liebe bekommen möchtest, brauchst du sie nur zu geben! Lieben heißt,
etwas von sich selbst zu verschenken, freiwillig, ohne Bedingungen.
Sei absichtslos freundlich.
Frag, bevor du dich bindest, nicht danach, was du von deinem Partner haben wirst,
sondern vielmehr, was er von dir bekommen wird.
Die Geheimformel für eine glückliche, lebenslange und liebevolle Beziehung lautet:
Konzentriere dich mehr auf das Geben als auf das Nehmen.
Das vierte Geheimnis der Liebe - Die Kraft der Freundschaft
Um wahre Liebe zu finden, sollte man zunächst nach einem wahren Freund suchen.
Liebe heißt nicht, einander in die Augen zu starren, sondern in die gleiche Richtung zu schauen.
Jemanden ganz zu lieben heißt, ihn dafür zu lieben, was er ist, und nicht wegen seines Aussehens.
Freundschaft ist der Boden, auf dem Liebe gedeiht.
Wenn man eine Beziehung mit Liebe füllen möchte, muss man Freundschaft hineinbringen.
Das fünfte Geheimnis der Liebe - Die Kraft der Berührung
Die Berührung ist einer der stärksten Liebesbeweise. Sie reißt Barrieren nieder und verbindet Menschen.
Berührungen verändern Körper und Gemüt und machen uns für die Liebe empfänglicher.
Eine Berührung kann den Körper heilen und das Herz wärmen.
Wenn wir unsere Arme ausbreiten, öffnen wir unser Herz.
Das sechste Geheimnis der Liebe - Die Kraft des Loslassens
Wenn du etwas liebst, lass es frei. Wenn es zu dir zurückkommt, gehört es dir, wenn nicht, war es nie dein.
Selbst in einer liebevollen Beziehung braucht jeder Partner seinen Freiraum.
Wenn wir lernen möchten, wie man liebt, müssen wir zuerst lernen,
wie man vergibt, um den vergangenen Schmerz und die vergangenen Kränkungen loszulassen.
Liebe bedeutet, unsere Ängste, Vorurteile, unser Ego und unsere Wenn und Aber loszulassen.
"Heute lasse ich all meine Ängste los. Was früher war,
hat keine Macht mehr über mich. Heute fange ich ein neues Leben an."
Das siebte Geheimnis der Liebe - Die Kraft der Kommunikation
Wenn wir lernen, offen und ehrlich zu sein, verändert sich unser Leben.
Jemanden zu lieben heißt, mit ihm zu kommunizieren.
Lass die Menschen, die die du liebst, wissen, dass du sie liebst und schätzt.
Fürchte dich nicht davor, diese drei Wörter zu sagen: "Ich liebe dich."
Lass niemals eine Gelegenheit vorübergehen, andere zu loben.
Verabschiede dich von Menschen, die du liebst,
mit einem zärtlichen Wort - es könnte das letzte Mal sein, dass du sie siehst.
Wenn du im Sterben lägest und die Menschen, die du liebst, anrufen könntest,
wen würdest du anrufen, was würdest du sagen? Also, worauf wartest du noch?
Das achte Geheimnis der Liebe - Die Kraft der Verpflichtung
Wenn du Liebe erleben möchtest, musst du dich ihr verpflichtet fühlen,
und diese Verbindlichkeit wird in deinen Gedanken und Taten ihren Ausdruck finden.
Der Grad der Verbindlichkeit ist der Prüfstein der wahren Liebe.
Wenn du liebevolle Beziehungen erleben möchtest, musst du dich liebevollen
Beziehungen verpflichtet fühlen.
Wenn du dich jemandem oder etwas verpflichtet fühlst, ist Aufgeben keine Alternative.
Der Grad der Verbindlichkeit unterscheidet eine lockere von einer festen Beziehung.
Das neunte Geheimnis der Liebe - Die Kraft der Leidenschaft
Leidenschaft entzündet die Liebe und hält sie lebendig.
Dauerhafte Leidenschaft entsteht nicht nur durch körperliche Anziehung,
sondern aus tiefer Verbindlichkeit, aus Begeisterung, Interesse und Aufregung.
Man kann die Leidenschaft neu beleben, indem man frühere Erlebnisse nachspielt,
bei denen man Leidenschaft empfand.
Spontaneität und Überraschungen erzeugen Leidenschaft.
Liebe und Glück entspringen der gleichen Wurzel, wir brauchen nur jeden
Tag voller Leidenschaft zu leben.
Das zehnte Geheimnis der Liebe - Die Kraft des Vertrauens
Vertrauen ist das Fundament jeder Liebesbeziehung. Fehlt es,
wird der eine Partner argwöhnisch, ängstlich und furchtsam,
während der andere das Gefühl hat,
gefangen zu sein, zu ersticken.
Man kann jemanden erst dann vollkommen lieben, wenn man ihm vollkommen vertraut.
Handle so, als werde die Beziehung zu dem geliebten Menschen niemals enden.
Wenn du wissen willst, ob du die Richtige gefunden hast, frage dich:
"Vertraue ich ihr vollkommen und uneingeschränkt?" Falls du es verneinen musst,
solltest du noch einmal gründlich darüber nachdenken, bevor du dich bindest.

Der Alltag macht mich müde
Ich fühl mich schwach und klein,
und manchen Abend frag’ ich mich,
„Soll das denn alles sein?“
Die Arbeit, Kinder, Haushalt,
oft wird es mir zu viel,
das Leben ist, wie’s aussieht,
nun mal kein Kinderspiel.
Und brauche ich mal Ruhe,
dann finde ich sie nicht,
der Stress des langen Tages,
er zeichnet mein Gesicht.
Ich fühl’ mich alt und aufgebraucht,
wie ein abgetragenes Kleid,
erst wenn die Kinder größer sind,
hab’ ich für mich mal Zeit.
Doch manchmal denk’ ich traurig,
so hab’ ich’s nicht gewollt, das
ist nicht mehr mein Leben,
das mich da überrollt.
Ja, irgendwann wird’s besser,
ich glaube fest daran,
erwach’ aus meinem Tiefschlaf
und fang zu leben an

Sprichworte zur Eheschließung
Heirate nie um des Geldes willen! Du leihst es billiger!
(Aus Schottland)

Kleine Streitigkeiten würzen, große Streitereien versalzen die Ehesuppe.
(Stephan Lackner)

Die Ehe gibt dem Einzelnen Begrenzung und dadurch dem Ganzen Sicherheit.
(Christian Friedrich Hebbel)

Hinter einer langen Ehe steht immer eine sehr kluge Frau.
(Ephraim Kishon)

Eheleute, die sich lieben, sagen sich tausend Dinge, ohne zu sprechen.
(Aus China)

Der kluge Ehemann kauft seiner Frau nur das teuerste Porzellan, weil er dann sicher sein darf, dass sie es nicht nach ihm wirft.
(Gino Locatelli)

Gebote für Ihn
Ein gutes Weib, das merke fein,
will mit Vernunft behandelt sein.
Sanft sei dein Will und dein Gebot,
der Mann ist Herr, doch nicht Despot!
Verlang nicht alles zu genau,
lieb auch die Fehler deiner Frau!
Für Weib und Kind leg was zurück -
sorg auch in Notzeit für ihr Glück!

Gebote für Sie
Dein Wille, Weibchen merk es fein,
soll auch des Mannes Wille sein.
Hat er gar oft den Kopf sehr voll,
mach ihn durch Widerspruch nicht toll!
Geh ihm liebkosend um den Bart
und schmeichle ihm nach kluger Art!
Schenkt Gott dir Kinder, liebe sie -
jedoch verzärtele sie nie!

Ein dreimal Hoch zu dieser Stund,
auf Euren jungen Ehebund,
der nun in vielen frohen Jahren
nur lauter Gutes mög't erfahren.
Wir wünschen im Familienkreis,
dass jeder von Euch beiden weiss,
wie man auf Lebenszeit verbandet,
den Partner mit Geschick behandelt.
Es tut der Mensch, soviel er kann
und schafft nach besten Kräften an,
jedoch das Herz ist Trumpf im Spiel
und Harmonie das höchste Ziel.
So hoffen wir an diesem Tag,
der froh gestimmt verlaufen mag,
dass Ihr in aller Folgezeit,
in echtem Glück verbunden seid!

Was Ihr Euch ersehnt seit einiger Zeit,
es wurde heute Wirklichkeit.
Der schönste Traum, er wurde wahr,
Ihr zwei seid jetzt ein Ehepaar.
Wir wünschen Euch von Herzen nun,
Gottes Segen möge auf Euch ruh'n!
Lasst Euch stets von der Liebe leiten,
Ihr sollt in guten wie in schlechten Zeiten,
immer treu zusammen steh'n
und so durchs ganze Leben geh'n

Wo zwei Herzen sich verbinden,
die die Welt nicht trennen kann,
Weil sie beide gleich empfinden,
stimmt der Himmel Lieder an.
Wo zwei Gleichgesinnte Seelen
sich versprechen Lieb` und Treu`,
Wird der Segen niemals fehlen
in des Lebens schönen Mai.
Mögen Euch, die sich verbunden,
für die ernste Lebenszeit,
Glücklich strahlen alle Stunden,
die der Himmel Euch verleiht.
Möge Gott die Stürme lenken,
dass sie Euch nichts haben an!
Möge er Euch Frieden schenken,
für die ganze Lebensbahn

Ich wende mich an das Brautpaar heute,
an die zwei verliebte Leute,
und will einen Rat Euch geben,
wie das nun einmal so ist im Leben.
Habt Ihr im Leben einmal Streit,
so haltet diese zwei Kerzen bereit,
denn sie können Euch wieder die Liebe geben,
wie das nun einmal so ist im Leben.
Wer von Euch einen Streit entfacht,
den anderen einmal traurig macht,
der zünd die erste Kerze an,
denn sie sagt verzeih und warte dann.
Die Flamme soll brennen wie ein Fanal,
soll rufen Ich liebe Dich, verdammt noch mal,
und ob Du Frau bist oder Mann,
geh hin und zünd die andere an.
Und wenn dann beide Kerzen brennen,
die Trauer- sich ändern in Freudentränen,
seit Ihr der Liebe wiedergegeben,
wie das nun einmal so ist im Leben.
Ich wünsche Euch Ihr braucht nie die Kerzen verwenden,
und möge nie Eure Liebe enden,
darauf will ich mein Glas erheben,
wie das nun einmal so ist im Leben

Das Glück der Welt ist oft so klein,
dass man es übersieht.
Es kann wie eine Blume sein,
die im Verborg'nen blüht.
Ein schöner Tag, ein liebes Wort,
ein Lied, das froh Euch macht.
Ein Stern, der hell am Himmel steht,
in einer Sommernacht.
Ein schöner Tag voll Harmonie
ist wie ein Edelstein.
Er strahlt Euch an und ruft Euch zu,
heut sollt Ihr glücklich sein.
Das erste Blatt an einem Baum,
ein bunter Schmetterling,
die Freude über einen Traum,
der in Erfüllung geht.
Ein zarter Blick, ein leises "Du",
dass Dir die Liebe schenkt,
die Treue die ein Mensch Dir hält,
wenn niemand an Dich denkt.
Schon ein paar Jahre ist es her,
als Eure Lieb begann.
Wie sehnten wir uns alle sehr,
bis dieser Tag heut kam.
All' diese Jahre schafftet ihr,
emsig tagaus, tagein.
Den Lohn dafür, das sehen wir,
ist Euer schönes Heim.
Lebt wohl Ihr Freunde fern und nah,
lebt wohl, wir müssen gehen.
In fünfundzwanzig Jahren dann,
werden wir uns wiederseh'n.

Es glänzt das Ringlein hell und klar,
das Ihr Euch heut gegeben.
Mög´ es so glänzen Jahr um Jahr,
ein ganzes langes Leben.
Da Schicksal wird Euch Freud´ und Leid
und manche Prüfung bringen.
Wenn Ihr wie Gold so treu Euch seid,
wird nie der Ring zerspringen

Manche Menschen, wie gemein-
gehen durchs Leben ganz allein,
sind dann ewig auf der Suche
nach dem kleinen goldnem Buche,
in dem des Rätsels Lösung steht,
wie die Einsamkeit vergeht.
Ihr habt in diesem Buch gelesen,
scheutet weder Kost noch Spesen,
kennt es gut, von vorn bis hinten,
seid gewappnet, auch vor Finten.
Ihr liebt euch auch, von Kopf bis Zehe,
und stürzt euch vollends in die Ehe.
Und wird ein Streit auch mal sehr groß,
werft nicht die Hände in den Schoß,
denkt an das goldene Buch zurück,
an schöne Zeiten, euer Glück,
doch jetzt lasst die Liebe richtig sprießen,
und uns den heutigen Tag begießen.

So lehrt ein vielerfahrener Geist,
was in der Ehe Verständigung heißt:
Wenn einer gibt und der andere nimmt,
wenn einer gehorcht und der andere bestimmt.
Wenn einer fordert und jener gibt,
wenn einer zieht und der andere schiebt.
Wenn einer wünscht, was der andere gewährt,
wenn einer bewilligt, was jener begehrt.
Wenn einer schilt und der andere nicht muckt,
wenn einer herrscht und der andere sich duckt.
Wenn einer tut, was der andere möchte,
wenn einer verbraucht, was der andere blecht.
Wenn einer den anderen bändigt,
dann haben sie sich verständigt!

Ab heute seid Ihr nun ein Ehepaar,
Ihr standet vor dem Traualtar.
Habt euch das kleine Wörtchen "Ja" gegeben;
ein kleines "Ja" und doch ein ganzes Leben.
Wir wünschen euch dazu alles Glück;
denkt gern an diesen Tag zurück,
möge es euch Friede und Freude geben,
viele glückliche Stunden voll Sonnenschein,
das soll unser aller Glückwunsch sein

Du brauchst zu diesem Gedicht 15 rote Rosen! Jemand liest das Gedicht vor und 15 verschiedene Personen überreichen mit einem Küsschen die Rosen. Ihr ludet uns zum Feste ein. Das war wirklich fein. So bringen wir nach gutem Schmaus, hier noch einen Blumenstrauß. Wir geben ihn nicht nur so ab, weil jeder von uns was zu sagen hat. Denn jede Rose ist ein Stück Für euer weiteres Lebensglück. 1.) Die erste Rose für die Liebe, dass sie Euch stets erhalten bliebe. 2.) Die zweite Rose für das Glück, nicht nur in diesem Augenblick. 3.) Gesundheit für das ganze Leben, soll Rose Nr.3 Euch geben. 4.) Bescheidenheit ist eine Zier, dafür steht Rose Nr.4 5.) Die fünfte Rose für die Treue sei 6.) Rose Nr. 6 spricht insgeheim schon ganz und gar für sich allein 7.) Für die Sorge um den Lieben gibt es Rose Nr.7 8.) Dass Eifersucht nur traurig macht, sagt durch die Dornen Rose Nr.8 9.) Die Rose Nr.9 die lässt Euch sagen, habt Mut in allen Lebenslagen 10.) Für Euer Wohlergeh`n haben wir Rose Nr.10 11.) Die 11 ist eine Jeckenzahl, soll Frohsinn schaffen überall 12.) Die 12 wünscht dass der Rubel roll`, nun habt ihr schon das Dutzend voll 13, 14,15) Die letzten drei Rosen sind Gottes Segen für Euch auf allen Wegen So sind all die Rosen die wir Euch schenken, um dieses Tages zu gedenken.

Menschen hatten sich gefunden,
verliebten sich in frohen Stunden,
sie gingen heut' zum Traualtar
und wurden hier ein glücklich Paar.
Der erste Tag voll Sonnenschein,
wir wünschen so soll es immer sein,
mit Liebe und mit frohen Sinn,
dass der Alltag geh dahin.
Und kamen die Sorgen und käme das Leid,
Ihr solltet gemeinsam sein bereit,
in treuer Kameradschaft es zu tragen
und niemals zu verzagen.
Wie der junge Baum treibt seine Triebe,
so zeigt sich auch bei Euch die Liebe.
Kraft soll sie euch heute geben,
denn sie ist das Schönste im ganzen Leben

Der grosse Tag ist angebrochen,
die Stunde ist nun endlich da.
Ihr habt vor dem Altar gesprochen
das inhaltsschwere Wörtchen "Ja".
Ihr seid fürs Leben nun verbunden,
nun heisst es "fest zusammensteh'n".
In guten und auch in bösen Stunden,
wollt Ihr den Weg zusammen geh'n.
Wir wünschen Euch fürs ganze Leben
nur eine Zukunft "strahlend hell".
Nur Mut und Lebenslust soll geben
Euch stets nur Liebe klarer Quell.
Scheint Euch der Himmel manchmal trübe,
und klappt es auch nicht immer so,
nur keine Angst, die wahre Liebe
macht Euch in trüben Stunden froh.
Drum froh hinein ins volle Leben,
wie's kommen soll, so kommt es doch.
Uns aber lasst die Glaser heben:
Das junge Paar, es lebe hoch!!!

1.Die Liebe sollt Ihr sorgsam pflegen

2.Seid frohgelaunt bei Wind und Regen

3.Vermeidet Kümmernis und Leid

4.Habt füreinander immer Zeit

5.Seid sparsam, häuslich und bescheiden

6.Helft Hetze und den Stress vermeiden

7.Tragt stets zusammen alle Sorgen

8.Denkt auch gemeinsam gern an morgen

9.Und haltet Treue Jahr für Jahr

10. Kurz – seid ein gutes Ehepaar!

Es gibt nichts schöneres auf Erden,
als lieben und geliebt zu werden.

Die Grossmutter einst:
Wisst ihr noch wie es damals war,
die Grossmütter mit gescheiteltem Haar.
Im Lehnstuhl am Fenster, das Strickzeug zur Hand,
Perlon hat man damals noch nicht gekannt.
Im bauschigen Rock, aus wollenem Tuch,
vor ihr lag das Bibelbuch.
Und kamen die Enkel dann müde von der Strass'
und baten: "Ach Grossmutter erzähl uns doch was!"
Da lachte sie mit zahnlosem Mund,
und tat ihnen die schönsten Märchen kund.
Sie war immer da, war voll warmer Liebe,
man konnte nur wünschen, dass es immer so bliebe.
Ja Grossmutter mit dem Häubchen im Haar,
betreute die Kleinen so viele Jahr.
Sie ging niemals aus, an sich dachte sie nicht.
Sie kannte nur eins und das war ihr Pflicht.
Wer solch ein Grossmutter besessen
ich denke, der wird sie niemals vergessen.
Ich hatte so eine, o welches Gluck!
Denke noch oft voll Sehnsucht an sie zurück.
Ja damals, da war noch die gute alte Zeit!
Wie liegt sie so fern, wie liegt sie so weit!
Die Omi heute:
Und wie ist die Grossmutter der heutigen Zeit?
Sie ist eine OMI geworden heut.
Das Haar trägt sie nur dauergewellt,
ist des öfteren zum Frisör bestellt.
Ein keckes Hüttchen tragt sie heute auf dem Haupt,
ja wer hatte das geglaubt.
Den Rock, je nach Mode kurz oder lang,
wovor wäre unserem Ömchen bang?
Sie sitzt nicht im Lehnstuhl oder ruht sich da aus,
O nein, unsre Omi ist selten zu Haus.
Sie hat einen Kaffeekranz, manchmal auch zwei
der ginge ja ohne sie gar nicht vorbei.
Sie reist nicht nur in der Sommerzeit,
nein, auch im Winter, wenn es schneit.
Sie macht ihre Reisen per Bus oder Bahn
und zwar keine kurzen - nein, soweit sie nur kann.
Der Schwarzwald hat heute nicht mehr viel Reiz,
heut fahrt sie nach Spanien oder in die Schweiz.
Nach Mallorca oder die Kanaren ans Meer,
ohne Flugzeug geht da gar nichts mehr.
In Omas Mund fehlt kein einziger Zahn,
weil heute der Zahnarzt alles machen kann.
Sie fährt mit dem Auto, o welche Wonne
mit der ganzen Familie, bei Regen und Sonne.
Den Führerschein machen war ein Kinderspiel
ja unserer Oma ist nichts zu viel.
Sie geht zum Schwimmen, zum Skilauf, zum
Kegeln,
jeden Sommer an die Nordsee 2 Wochen Segeln.
Doch sind die Omis heute auch ziemlich modern
so werden wir uns doch nicht beschwer'n.
Sie sorgen auch heute ganz toll für die Lieben
denn ihr gutes Herz ist das Gleiche geblieben.
Gott mag sie uns erhalten, noch lange Zeit,
die Omi, die Liebe und ihre Jugendlichkeit!

Wenn irgendwo eine Hochzeit ist,
im Mittelpunkt das Brautpaar sitzt.
Doch recht zu würdigen, das ist wahr
vergisst man meist das Elternpaar.
Begehen wir diese Sunde nicht
und stellen sie ins rechte Licht.
Die Eltern sind schließlich schuld daran,
dass man heute Hochzeit feiern kann.
Darum ist auch der Elternstand
sehr wichtig, das liegt auf der Hand.
Denn gäbe es keine Eltern mehr,
wo käme dann das Brautpaar her.
Das Gluck der Kinder fordern sie
die Mutter Sorgen spät wie früh.
Der Vater greift, wie eh und je,
für sie und ihn ins Portemonnaie.
Jetzt, wo das Jawort ist gegeben,
beginnt ein ruhiges Leben.
Nach einiger Zeit, wollen wir hoffen
steht den Enkeln ihre Tür dann offen.
Drum rufe ich, macht Euch bereit
den Eltern sei dieses Glas geweiht!!

Man sieht sie strahlend hier am Tische sitzen
den Muttern Tranen in den Augen blitzen.

Ja, die Kinder sind schon ein schönes Paar!
Verliebt und jung, wie sie selbst vor vielen Jahren.

Freuen sich, dass die beiden sich banden
und Ihre Herzen sich in Liebe fanden!
Denn was gibt es schöneres auf Erden,
als Zeuge dieses Glückes zu werden!

Glaubt nicht, es wäre ein Kind Euch genommen,
durch diesen Bund habt Ihr eines dazu¬ bekommen!

Ihr habt ständig und mit all Eurer Kraft
zum Wohle und Nutzen des Kindes geschafft!

Ihr hieltet schützend Ihre Hand
und habt die Sorgen von Ihnen gebannt.

Dafür sei Dank hier gegeben

Lasst uns anstoßen auf die Eltern,

mit einem dreifachen Hoch sollen sie leben!!!

Halb lachend, halb weinend,
so sitzt Ihr am Tisch,
der Stolz auf die Kinder
ist mit Trauer gemischt.

Ihr habt sie umhütet,
Ihr hat Sie umsorgt,
jetzt kommt jemand anderes
und holt sie Euch fort.

Doch denkt einmal selbst,
an die Jugend zurück,
dann klart sich in Gedanken
sofort Euer Blick.

Schaut weiter nach vorne,
dann seht Ihr ein,
die Kinder werden immer
"Eure" Kinder sein.

Und kommt erst der Tag,
wo es Kindtaufe gibt,
dann habt Ihr wie Eure Kinder
auch die Großkinder lieb

1. Du sollst nicht ungebeten gute Ratschlage erteilen!

2. Du sollst Dich nicht einmischen!

3. Du sollst nie sagen: "Früher haben wir das aber so gemacht...!"

4. Du sollst nichts übel nehmen!

5. Du sollst Deine Enkel nicht verziehen!

6. Du sollst gern und viel schenken!

7. Du sollst immer guter Laune sein!

8. Du sollst nicht aufdringlich sein!

9. Du sollst stets zur Stelle sein, wenn man Dich braucht!

10. Du sollst Dich jeder Zeit in Luft auflösen können!

Den Müttern sei hier jetzt gedacht
Ihr lieben, werten Gaste.
Den Müttern gilt jetzt unser Wort
auf diesem schönen Feste!
Halb lachend, halb weinend
so sitzt Ihr am Tisch.
Der Stolz auf die Kinder
ist mit Trauer vermischt!
Wohl oftmals auch bangend in schlafloser Nacht
am Bette der Kinder gesorgt und gewacht.
Die Mutter, die rastlos, mit stets frischer Kraft
zum Wohle der Kinder gesorgt und geschafft.
Die klaglos getragen selbst Schmerz und Beschwerd,
damit es den Frohsinn der Kinder nicht stört!
Wir wollen uns nun von den Platzen erheben,
die Mutter des Brautpaares, Hoch sollen sie leben!!!"

Mit diesem Hochzeitsunterfangen
vermehrt sich heute unser Heer.
Es gibt jetzt – sag ich unbefangen –
erneut zwei Schwiegermütter mehr,
die nun in undankbaren Rollen
und mit besorgtem Mutterblick
aus der Distanz – weil sie es sollen
– beäugen dieses junge Gluck.
Unser Geschöpf, zurechtgebogen
in all den Jahren, Schritt für Schritt,
wird nun im Ehestand gewogen.
Da zittert eine Mutter mit.

Die Schwiegermutter hat als Wesen
ein Image, das ist reichlich mies.
Man macht uns ohne Federlesen
zu schlimmen Bestien – das ist fies!
Man stellt uns hin als alte Drachen
mit Schaum vorm Mund und Keiferei.
Da gibt es wirklich nichts zu lachen!
Was denkt man sich denn bloß dabei?
Man hat die kleinen hochgepäppelt:
Mamachen hin Mamachen her!
Als Schwiegermutter dann veräppelt,
versteht man diese Welt nicht mehr.

Auch dieser Hochzeit gut Gelingen
rief Mutter wieder ins Gefecht.
Gar vieles war voranzubringen.
Schaut nur: Es funktioniert nicht schlecht!
Das Brautkleid – um es nur zu nennen –
und das Menü als Hochzeitsmahl;
da lernt man Mutters Handschrift kennen,
für so was ist sie erste Wahl.
Drum lassen wir uns nicht verdrießen;
bei Gott, der Schwiegermutter schuf,
als Mutter haben wir bewiesen:
Wir sind viel besser als der Ruf!

Als Gluckern sind wir oft verschrien,
es heißt, die mischt sich immer ein!
Ja, soll man sich denn ganz verziehen?
Das geht doch nicht, das kann nicht sein?

Manch Töchterlein, um das wir beten,
fühlt sich bedrängt durch unsern Rat.
Doch kommt es plötzlich dann in Noten,
ruft man nach uns und unsrer Tat.
Die „Schwiegermutter“ ist ein Titel,
auf den man sich nur schwer einstellt.
Die Hochzeit bringt ein neu Kapitel,
das uns vor viele Rätsel stellt.

Dem jungen Paar gilt unser Sorgen,
sie sind ja noch so unbeleckt!
Vermeidet es nur, Geld zu borgen
weil da der Teufel drinnen steckt!

Wir werden sicher auch drauf sehen,
dass der Gemahl wird gut bekocht.
Auch lassen wir es nicht geschehen,
dass er die Gattin unterjocht!
Solange die Ehe bleibt „in Butter“,
schau’n wir uns das von weitem an.
Doch kracht es, kommt die Schwiegermutter
und die fährt Schlitten mit euch dann!

Jetzt könnt Ihr beide es beweisen
im lebenslangen Ehetest,
dass Euer Bündnis halt wie Eisen
in Krisen, niet- und nagelfest.
Doch solltet Ihr mal Tröstung suchen
- egal zu welcher Tageszeit -,
Euch halten wir Kaffee und Kuchen
als Trost auf Abruf stets bereit.

Schwiegermutter - wie bekannt -
sind arg verpönt im ganzen Land.
Beim letzten Wort schreit Groß und Klein:
"Ich möcht' beileibe keine sein!"
Muss doch wohl stimmen mit dem Wort,
umsonst pflanzt es sich so nicht fort.
Doch dass, der Schwiegermutter-Schar
so gänzlich aller Tugend bar,
das ist ein Irrtum dick und groß.
Das zum Beweise sag ich Euch bloß:
"Schaut Euch doch nur mal alle man
die lieben Hochzeitsmutter an!"
A h a - jetzt fliegt ein Schmunzeln stumm
die Tafelrund' herum!
Und jedermann spricht laut und leise':
"Ja! Das ist hier mal ausnahmsweise!"
Denn wie besorgt sie sind, pflegen, denken,
und lieb alles zum Besten lenken.
Machen sonnig der Kinder Leben,
es kann wohl keine Besseren geben.


Wir wollen heute in höchsten Tonen
die beiden Elternpaare erwähnen.
Sie haben ständig mit all ihrer Kraft
zum Wohle und Nutzen der Kinder geschafft
und Ihnen in ihren jungen Leben
ein Paradies hier auf Erden gegeben.
Sie hielten schützend ihre Hand
und haben die Sorgen von ihnen verbannt.
Dafür sei ihnen der Dank hier gegeben.
Prost, liebe Eltern, noch lang sollt Ihr leben!

Fallt es Euch auch einmal schwer,
doch Schwiegereltern hört mal her:

Schwiegereltern lernt bei Zeiten,
mischt Euch nicht in Streitigkeiten.

Schwiegertöchtern, Schwiegersöhnen,
dürft Ihr nie was übelnehmen.

Wollt Ihr liebevoll Euch zeigen,
müsst Ihr
schenken,
schlucken,
schweigen!

Das nächste Wort an diesem Tage,
gebührt den Eltern ohne Frage.

Die in mancher langen Nacht
am Bett des Kindes still gewacht.

Die Euch treu führten in das Licht,
mit ewig gütigem Gesicht

Die nie an Euch verzagten,
die alles für Euch wagten.

Die nicht umsonst für Euch gestritten,
die vieles, vieles für Euch litten.

Die immer wahrend für Euch sorgten,
von einem bis zum nächsten Morgen.

Die stets bewachten Euren Schlummer,
dass niemand machte Euch Kummer.

Die Euch beim ersten Schritt betreuten,
und Rosen auf den Weg Euch Streuten.

Die, die so oft um Euch gebangt,
die seien nun tausendmal bedankt

Sie waren stets voll Sorg' und Muh`,
des Abends spät, des Morgens früh.
Wenn`s nötig war, selbst in der Nacht,
auf`s Wohl der Kinder stets bedacht.

Gelöchert haben sie Euch mit Fragen,
was sollte man dazu bloß immer sagen.
Und in den Köpfen viel Schabernack,
ja damit hielten sie Euch auf trapp.

Es war ganz sicher nicht immer leicht
und manches Erziehungsziel blieb unerreicht.
Doch, wenn man Heidi und Jörg so betrachtet,
da wird Eure Leistung sehr wohl beachtet.

Ihr habt auch gar manche Muh?
fur heute aufgebracht
und viele Tage schon ganz früh,
viel Gutes ausgedacht.

So kommt Euch nun von Herzen zu
ein ehrlich tiefer Dank,
der niemals wird vergessen sein,
das ganze Leben lang.

Die Hochzeitskerze spricht.
Lasst an Eurem Hochzeitstag eine Kerze brennen.
Sie ist ein leuchtendes Symbol.
Sie soll Euch noch nach Jahren an das erinnern, was Ihr versprochen habt!
Die Hochzeitskerze flustert Euch dies ins Ohr:
Ich habe es gesehen, meine kleine Flamme war dabei
als ihr die Hände ineinander gelegt und Euer Herz verschenkt habt.
Ich bin mehr als bloß eine Kerze.
Ich bin ein stummer Zeuge im Haus eurer Liebe
Und wohne weiter bei euch.
An Tagen, da die Sonne scheint, braucht ihr mich nicht anzuzunden.
Aber wenn Ihr vor Freude außer Euch seid, wenn ein Kind unterwegs ist
oder ein anderer schöner Stern am Horizont Eures Lebens erscheint,
dann zundet mich an.
Zündet mich an, wenn es dunkel wird, wenn in euer Leben Sturm einbricht.
Wenn der erste Streit da ist, wenn ihr lautlos unter etwas leidet,
dann zundet mich an.
Zündet mich an, wenn der erste Schritt getan werden muss,
aber ihr wisst nicht wie,
wenn eine Aussprache notwendig wird, aber Ihr findet keine Worte,
wenn Ihr euch umarmen möchtet,
aber die Arme sind wie gelähmt, dann zündet mich an.
Mein kleines Licht ist fur euch ein deutliches Zeichen.
Es spricht seine eigene Sprache, die jeder versteht.
Ich bin eure Hochzeitskerze.
Ich habe euch gern.
Lasst mich brennen, solange es nötig ist, bis ihr mich dann gemeinsam,
Wange an Wange ausblasen könnt.
Dann sage ich dankbar:
Bis zum nächsten Mal!

Durch's Leben geht Ihr nun zu zweit, wir wünschen eurem Ehestand Glück und Zufriedengeit.

Deren Herzen sich gefunden, die vorm Standesamt verbunden und die mit der Kirche Segen
ihr Geschick zusammenlegen als ein frohvermähltes Paar sollen leben, immerdar!

Heirat ist nicht das Happy End - sie ist immer erst ein Anfang.

Heiraten in der Jugend heißt, sich im Sommer einen Ofen mieten; erst im Winter weiß man, ob er heizt oder raucht.

Die Liebe, welch lieblicher Dunst,
doch in der Ehe, da steckt die Kunst

Zwei Herzen sind bereit, den großen Schritt zu wagen und vor dem Traualtar JA zu sagen.

Die Liebe hat heut zwei Menschen hier verbunden,
die sich auf dieser großen Welt gefunden.
Gebunden durch den heiligen Schwur,
zu folgen einer Treue nur.

Die Liebe ist das heilige Band,
die Treue ist der Unterpfand.
Zusammen sind sie stark und einig,
zu einem Ganzen, ganz vereinigt.

Der Ring ist Symbol und Kraft,
als Zeichen der verbundenen Leidenschaft.
Die nicht ist von physischer Natur,
sie existiert im Geiste nur.

Um so mehr wünschen wir der Zweisamkeit,
die gottgegebene Einigkeit.
Zum überwinden aller Schwierigkeiten,
bis sie sich dann liebend in den Tot begleiten

Durch´s Leben geht Ihr nun zu Zweit, wir wünschen Eurem Ehestand Glück und Zufriedenheit.


Zur Hochzeit von Herzen Glück
wünschen wir Euch beiden.
Schaut nach vorn und nie zurück,
so wird das Glück auch bei Euch bleiben.

Vor langer Zeit existierte einmal eine wunderschöne, kleine Insel. Auf dieser Insel waren alle Gefühle der Menschen zu Hause: Der Humor und die gute Laune, die Traurigkeit und die Einsamkeit, das Glück und das Wissen und all die vielen anderen Gefühle. Natürlich lebte auch die Liebe dort.

Eines Tages wurde den Gefühlen jedoch überraschend mitgeteilt, dass die Insel sinken würde. Also machten alle ihre Schiffe seeklar, um die Insel zu verlassen. Nur die Liebe wollte bis zum letzten Augenblick warten, denn sie hing sehr an ihrer Insel.

Bevor die Insel sank, bat die Liebe die anderen um Hilfe.

Als der Reichtum auf einem sehr luxuriösen Schiff die Insel verließ, fragte ihn die Liebe: "Reichtum, kannst du mich mitnehmen?"

"Nein, ich kann nicht. Auf meinem Schiff habe ich sehr viel Gold, Silber und Edelsteine. Da ist kein Platz mehr für dich."

Also fragte die Liebe den Stolz, der auf einem wunderbaren Schiff vorbeikam. "Stolz, bitte, kannst du mich mitnehmen?"

"Liebe, ich kann dich nicht mitnehmen", antwortete der Stolz, "hier ist alles perfekt und du könntest mein schönes Schiff beschädigen."

Als nächstes fragte die Liebe die Traurigkeit: "Traurigkeit, bitte nimm du mich mit."

"Oh Liebe", sagte die Traurigkeit, "ich bin so traurig, dass ich allein bleiben muss."

Als die gute Laune losfuhr, war sie so zufrieden und ausgelassen, dass sie nicht einmal hörte, dass die Liebe sie rief.

Plötzlich aber rief eine Stimme: "Komm Liebe, ich nehme dich mit."

Die Liebe war so dankbar und so glücklich, dass sie ganz und gar vergaß, ihren Retter nach seinem Namen zu fragen.

Später fragte die Liebe das Wissen: "Wissen, kannst du mir vielleicht sagen, wer es war, der mir geholfen hat?"

"Ja sicher", antwortete das Wissen, "das war die Zeit."

"Die Zeit?" fragte die Liebe erstaunt, "Warum hat mir die Zeit denn geholfen?"

Und das Wissen antwortete: "Weil nur die Zeit versteht, wie wichtig die Liebe im Leben ist."

Seit Tagen war das Paar aktiv,
wohl selten, dass man soviel lief.
Es gab zu machen und zu klären,
man schuftete zu eignen Ehren.

Die Aufregung kam noch dazu,
man hatte kaum mehr seine Ruh’.
Vor Stress mit einem Bein im Sarg,
steht vor der Tür der große Tag.

Man lässt ihn rein und auch die Gäste,
gefeiert wird das große Feste.
Getanzt, geredet und getrunken,
zum Abschied jedem zu gewunken.

Nun hat man endlich es geschafft,
die Gäste weg, sich aufgerafft,
den Feiertag jetzt zu beenden,
er trägt sie kraftlos auf den Händen.

Das Ziel, es ist das Hochzeitsbett,
schön dekoriert, nett und adrett,
nun steht bevor die Hochzeitsnacht,
doch es kommt anders als gedacht.

Die Füße platt, der Kopf ganz leer,
Arme und Beine sind so schwer,
die Augen rot und blass die Backen
und steif ist bestenfalls der Nacken.

Wer denkt denn jetzt noch an Verkehr?
Man(n) möchte und kann auch nicht mehr.
Der Wunsch ist nur noch einzuschlummern,
und sich um gar nichts mehr zu ku(e)mmern.

Doch morgendlich erwacht man dann
als Ehefrau und Ehemann,
man schaut verliebt und auch verträumt
und holt schnell nach, was man versäumt’.

Wer hat sich das wohl ausgedacht,
den Mythos von der Hochzeitsnacht?
Der Zeitpunkt, es sich zu besorgen,
ist nicht die Nacht, es ist der Morgen!

(Marc Seifert)

Was Ihr Euch ersehnt seit einiger Zeit,
es wurde heute Wirklichkeit.

Der schönste Traum, er wurde wahr,
Ihr zwei seid jetzt ein Ehepaar.

Wir wünschen Euch von Herzen nun,
Gottes Segen möge auf Euch ruh'n!

Lasst Euch stets von der Liebe leiten,
Ihr sollt in guten wie in schlechten Zeiten,

immer treu zusammen steh'n
und so durchs ganze Leben geh'n.

Deren Herzen sich gefunden,
die vorm Standesamt verbunden
und die mit der Kirche Segen
ihr Geschick zusammenlegen
als ein frohvermähltes Paar
sollen leben, immerdar!

Die Ehe ist eine Lotterie,
in der die Männer ihre Freiheit
und die Frauen ihr Glück aufs Spiel setzen.

Die glückliche Frau ist nicht diejenige,
die den besten Mann geheiratet hat,
sondern die das Beste aus dem Mann
gemacht hat, die sie geheiratet hat.

Ihr sollt stets 1 sein.
Ihr sollt euch nicht ent – 2 – en.
Ihr sollt euch stets 3 bleiben
Und euch immer gut 4- ein.
Ihr sollt auch mal 5 gerade sein lassen
Und eure 6er zusammenhalten.
Ihr sollt eure 7 Sachen
In 8 nehmen.
Ihr sollt nicht immer 9 sagen
Und euch nie die 10 zeigen.

/
https://www.marryx.com/
/Hochzeit-Ratgeber
/Hochzeit-Ratgeber/
{"13590":"Datei konnte nicht geladen werden!","14546":"E-Mail wurde versendet","10445":"Hilfe schlie\u00dfen","10444":"\u041f\u043e\u043c\u043e\u0449\u044c","15001":"W\u00e4hlen Sie bitte mindestens eine Person, die Sie einladen m\u00f6chten.","15002":"Geben Sie bitte einen g\u00fcltigen Gruppen-Namen ein. Es sind nur Buchstaben und Leerzeichen zul\u00e4ssig."}
1
true
AIzaSyAzN2JS6IsHS_PdCni1ImktODOgXOW2Lgs
true
c